In Wort und Schild:

Von Donnerstag, den 14.10., bis Mittwoch, den 27.10., liegen in allen Gemeinden Bayerns die Unterschriftenlisten für das Volksbegehren LANDTAG ABBERUFEN aus. In diesen zwei Wochen müssen laut bayerischer Verfassung eine Million Unterschriften zusammenkommen, damit das Volksbegehren erfolgreich ist.  Wir meinen: Die in Bayern gegen Corona getroffenen Maßnahmen sind nicht verhältnismäßig. Teilweise verstoßen sie gegen das Grundgesetz. Außerdem muss die Spaltung unserer Gesellschaft aufhören und die Erpressung jedes Einzelnen, insbesondere der Kinder, sich als Versuchskaninchen für ein Genexperiment zur Verfügung zu stellen. Deshalb unterstützen wir dieses Volksbegehren. Wir haben dazu eigens eine achtteilige Sonderserie von Schildern hergestellt, die durch ihren gelben Rahmen auffallen und in einer bestimmten Reihenfolge am Straßenrand gezeigt werden. Samstags stehen wir damit wie gewohnt von 10.30 bis 12 Uhr entlang der Bernauer Straße in Prien und lassen uns dabei auch gern unterstützen, denn wir haben viele Schilder! Freitags sind einige von uns regelmäßig von 13.30 bis 15 Uhr mit den Schildern in Traunreut. Freitags beteiligen sich einige von uns regelmäßig von 13.30 bis 15 Uhr an der Schilderaktion in Traunreut. Für Prien sind als zusätzliche Termine in Planung: Mittwoch, 20.10., und Donnerstag, 21.10., jeweils von 16.30 bis 18 Uhr. An vielen weiteren Tagen sind unsere Schilder dann immer noch verfügbar! Wenigstens die acht, die zum Volksbegehren aufrufen, sollten bis Ende der Eintragungsfrist möglichst jeden Tag irgendwo gezeigt werden. Seid Ihr eine entsprechende Gruppe, dürft Ihr die Schilder gern ausleihen! Wendet Euch dazu bitte unter Tel. 08051-9675957 an unsere Koordinatorin. Einzige Voraussetzung: Eure „Versammlung“ – so die offizielle Bezeichnung – wird mindestens 48 Stunden vorher beim Landratsamt angemeldet.

Wer wir sind

Wir sind eine friedvolle und friedensliebende, überparteiliche Gruppe von Selberdenkern. Wir sorgen uns um unsere Kinder. Wir sorgen uns um unsere Verfassung. Wir sorgen uns um unsere alten Mitbürger. Deswegen lehnen wir die derzeitigen „Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Pandemie“ auf gewaltfreiem Wege ab. Und zwar, indem wir die Chiemgauer „Freiheitsallee“ aufbauen. Das ist: ein Schilderwald aus kleinen und großen Aussagen. Ein Schilderwald aus Sorgen, Ängsten, Fragen und Antworten. Ein Schilderwald aus kleinen oder großen Tafeln. Ein Schilderwald am Straßenrand. Warum wir das tun? Wir sind Aktivdemokraten. Wir fordern die sofortige und bedingungslose Rückgabe aller uns verbrieften Grundrechte gem. Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Wir freuen uns: Prien steht auf. Bad Endorf steht auf. Rimsting steht auf. Eggstätt steht auf. Bernau steht auf. Wann stehen Sie auf? Gemeinsam im Chiemgau – mit uns?

Freiheitsallee-Unsere nächsten Termine